Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

  Worte können trösten,

  wo eigene Worte fehlen.

 

 

 

  Trauerredner Zollernalb

   Michael Ziegler

   07471 / 9 84 77 00

   info@trauerredner-zollernalb.de

 

 

 

Zitate

 

Zitate, die für eine Trauerfeier geeignet sind, gibt es sehr viele. Hier eine kleine Auswahl. Weitere finden Sie unter Links.

 

"Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, die sich über die Dinge ziehn. Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, aber versuchen will ich ihn." Rainer Maria Rilke (1875-1926)

"Du bist ins Leere entschwunden, aber im Blau des Himmels hast du eine unfassbare Spur zurückgelassen. Im Wehen des Windes unter Schatten ein unsichtbares Bild." Rabindranath Tagore (bengalischer Dichter, Maler, Philosoph und Nobelpreisträger, 1861-1941)

"Ich höre auf zu leben, aber ich habe gelebt; so leb auch du, mein Freund, gern und mit Lust, und scheue den Tod nicht." Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

"Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten; sie fallen mit verneinender Gebärde. Und in den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit. Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. Und sieh dir andre an: es ist in allen. Und doch ist einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält." Rainer Maria Rilke (1875-1926)

"Niemand ist fort, den man liebt. Liebe ist ewige Gegenwart." Stefan Zweig (österreichischer Schriftsteller, 1881-1942)

"Weißt du was du bist? Du bist ein Wunder. Du bist einzigartig. In all den Jahren, die vergangen sind, hat es nie ein Kind wie dich gegeben." Pablo Casals (spanischer Cellist, Komponist und Dirigent, 1876-1973)

"Du bist nicht tot, du wechselst nur die Räume. Du lebst in uns und gehst durch unsere Träume." Michelangelo Buonarroti (italienischer Maler, Bildhauer, Architekt und Dichter, 1475-1564)

"Wir sterben viele Tode, solange wir leben, der letzte ist nicht der bitterste." Karl-Heinrich Waggerl (österreichischer Schriftsteller, 1987-1973)

"Es fragt uns keiner, ob es uns gefällt, ob wir das Leben lieben oder hassen, wir kommen ungefragt auf diese Welt und müssen sie auch ungefragt verlassen." Mascha Kaléko (deutschsprachige Dichterin, 1907-1975) 

"Keiner wird gefragt, wann es ihm recht ist, Abschied zu nehmen. Irgendwann plötzlich heißt es damit umzugehen, ihn auszuhalten den Abschied, diesen Schmerz des Sterbens, dieses Zusammenbrechen, um neu aufzubrechen." Autor unbekannt

"Man lebt zweimal: Das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung." Honoré de Balzac (französischer Schriftsteller, 1799-1850)

"Der Tod ist gewissermaßen eine Unmöglichkeit, die plötzlich zur Wirklichkeit wird." Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

 "Solange wir da sind, ist er nicht da, und wenn er da ist, sind wir nicht mehr." Epikur (Philosoph, 341-270 v.Chr.) über den Tod

"Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht. Dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab." Seneca (römischer Philosoph, ca. 1-65 n.Chr.)

"Leben ist wie Schnee,du kannst ihn nicht bewahren.Trost ist, dass du da warst, Stunden, Monate, Jahre." Herman van Veen (niederländischer Songwriter, Violinist, Schriftsteller, Clown und Schauspieler - geboren 1945)

"Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat." Irmgard Erath

 

Auf dem Friedhof Heiligkreuz Hechingen - Foto: M. ZieglerAuf dem Friedhof Heiligkreuz Hechingen - Foto: M. Ziegler

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?